Datenschutz-Grundverordnung: Jede Kanzlei muss handeln - Der DAV stellt hiermit Merblatt, Muster und Checkliste bereit

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wird am 25. Mai 2018 wirksam werden. Sie gilt auch für Anwaltskanzleien. Damit sich jede Kanzlei darauf vorbereiten kann, stellt der DAV Merkblatt, Muster und Checkliste bereit.

Anwaltskanzleien sollten das neue europäische Datenschutzrecht ernst nehmen, weil die Datenschutzbehörden auf Beschwerden von Mandanten, Mitarbeitern, Prozessgegnern und anderen Dritten mit förmlichen Verfahren reagieren müssen. Die Datenschutzbehörden halten sich zudem für verpflichtet, empfindliche Bußgelder zu verhängen, wenn Datenschutzverstöße festgestellt werden.

Ihr Weg zur Datenschutz-Grundverordnung
Alles Wichtige zum neuen Recht fasst das DAV-Merkblatt zusammen.
Ergänzend dazu gibt es die folgenden Muster:
• Hinweise zur Datenverarbeitung (zur Übergabe bei Mandatsbeginn).
Datenschutzerklärung (für die Kanzlei-Website).
• Technische und organisatorische Maßnahmen der Datensicherheit (zur Dokumentation und zur Vorlage bei Überprüfungen)
DAV-Musterverzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten (xls) nach Art. 30 DSGVO (zur Dokumentation und zur Vorlage bei Überprüfungen).

Diese Informationen werden vom Deutschen Anwaltverein (DAV) zur Verfügung gestellt.

>> AKTUELLER HINWEIS: IM ZUGE DES 11. KÖLNER ANWALTSTAGES BIETEN WIR IHNEN DIE MÖGLICHKEIT DER KOSTENFREIEN TEILNAHME AM FOLGENDEN VORTRAG:

DAS NEUE DATENSCHUTZRECHT
RA Peter Mainzer, Köln
Teil 1 von 12:30 Uhr - 13:30 Uhr
Teil 2 von 14.30 Uhr - 15.30 Uhr

ZUR SEMINARAUSSCHREIBUNG / ONLINEBUCHUNG