Mitteilung vom 17.10.2019 - Thema: RVG

Die Bundesregierung zahlt an Rechtsanwaltskanzleien hohe Stundensätze und gibt als Grund an, dass Anwälte nicht bereit seien, nach den vorgesehenen Sätzen des RVG komplexe Mandate zu übernehmen.

„Dann sollte die Bundesregierung dringend darüber nachdenken, die Sätze des RVG angemessen zu erhöhen“, so der Vorsitzende des Kölner Anwaltverein e.V., Herr Rechtsanwalt Markus Trude. Denn komplexe Mandate gebe es auf allen Rechtsgebieten mit teilweise verschwindend geringen Gebührensätzen. Rechtsstaat sei Daseinsfürsorge. Auch der Bürger habe ein Recht auf anwaltliche Hilfe bei komplexen Mandaten.

>> Link zum Artikel unseres Medienpartners LTO

#Rechtsstaat#RVG#Erhöhung#Daseinsfürsorge#KAV#Vorsitzender#DAV#BRAK#Bundesregierung#anwaltverein#koeln#köln