Telefonnotdienst in Strafsachen

Telefonnotdienst des KAV in Strafsachen - Unter: 0221 - 42 63 82

Als besonderen Bürgerservice hat der KAV einen telefonischen Notdienst in Strafsachen eingerichtet. Unter der Telefon-Nummer 0221 - 42 63 82 kann anwaltliche Hilfe in Strafsachen auch zu Zeiten erreicht werden, zu denen Anwaltskanzleien üblicherweise geschlossen sind. 
24 Stunden - auch an Wochenenden - wird unter dieser Nummer die Telefon-Nummer desjenigen Anwalts mitgeteilt, der zu dieser Zeit erreichbar ist. Die Person des jeweils zuständigen Anwalts wechselt täglich.
Der Notdienst-Anwalt steht insbesondere zu Fragen zur Verfügung, die sich aufgrund polizeilicher Maßnahmen unvorhersehbar ergeben. Insbesondere bei nächtlichen Verhaftungen leistet der Notdienst sofortigen anwaltlichen Beistand. Unter Umständen kann dieser Beistand auch darin bestehen, dass der jeweils zuständige Anwalt sich zu einem persönlichen Gespräch in die jeweilige Polizeidienststelle begibt. Gegebenenfalls ist der Notdienst auch behilflich, den aktuell nicht erreichbaren Vertrauensanwalt des Ratsuchenden zu benachrichtigen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs gehört der Hinweis auf den Notdienst zu den Pflichten eines Polizeibeamten. Wenn er in der Nacht eine Vernehmung durchführen will, hat er den zu vernehmenden Bürger gegebenenfalls auf den Notdienst des Anwaltvereins, aufmerksam zu machen, falls dieser anwaltlichen Rat benötigt, aber seinen Vertrauensanwalt angesichts der ungewöhnlichen Zeit nicht erreichen kann. 
Der Notdienst ist nur für diese dringenden Fälle reserviert. Der Notdienst ist kein kostenloser Rechtsrat zu Fragen, deren Beantwortung ein Anwalt auch zu den üblichen Geschäftszeiten vornehmen könnte. Erst recht handelt es sich nicht um eine Auskunftsstelle zu anderen als strafrechtlichen Fragen. Der rechtssuchende Bürger kann dem Notdienst-Anwalt jeweils das Mandat in einer Sache vollständig übertragen. Der im Notdienst tätige Anwalt ist aber ebenso bereit, die notwendige anwaltliche Betreuung bis zu dem Zeitpunkt zu gewährleisten, zu dem ein vom betroffenen Bürger benannter Vertrauensanwalt wieder erreichbar ist.