Hinweis aus dem Ausschuss Syndikusanwälte

Die bisher geltende Altersgrenze von 45 Jahren zur Begründung einer Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Rechtsanwälte im Lande Nordrhein-Westfalen wird gem. § 10 Nr. 3 der Satzung ab 01.01.2017 aufgehoben.

Hiervon profitieren in besonderem Maße diejenigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die in der Vergangenheit bei einem Zulassungswechsel nach Nordrhein-Westfalen die Altersgrenze von 45 Jahren bereits überschritten hatten und daher ihre Mitgliedschaft im bisher zuständigen Versorgungswerk fortgesetzt haben. Als Folge der Satzungsänderung kann dieser Personenkreis nunmehr im Falle der Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses gem. § 231 Abs. 4d SGB VI ebenfalls wieder eine Befreiung von der Versicherungspflicht von der gesetzlichen Rentenversicherung zu Gunsten der Mitgliedschaft im jeweiligen Versorgungswerk erlangen. Die Aufhebung der Altersgrenze von 45 Jahren hat des Weiteren zur Folge, dass Personen, die ab 01.01.2017 erstmalig Mitglied einer Rechtsanwaltskammer im Lande Nordrhein-Westfalen werden, damit auch gleichzeitig Pflichtmitglied im Versorgungswerk werden, sofern sie zu diesem Zeitpunkt die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben.

Ihr Ausschuss Syndikusanwälte des Kölner Anwaltverein e.V.